shirataki_header_2

Shirataki – Nudeln OHNE Kohlenhydrate

Hallo ihr Lieben!

Nudeln sind allseits beliebt. Aber, wie ihr wisst, stehen sie auch ganz oben auf der LowCarb-Abschussliste. Sie sind Kohlenhydratquellen und deswegen ein NoGo was die LowCarb Ernährung angeht.

Schlimm ist das allerdings nicht, denn es gibt tolle LowCarb Alternativen: Neben Gemüsenudeln wie zum Beispiel Zucchininudeln gibt es zum Beispiel auch Shiratakinudeln – Die sogenannten „0-Kalorien-Nudeln“. Sie stehen bei mir fest auf dem Speiseplan, denn sie sind super vielfältig einsetzbar und passen zu jedem Gericht.

Shirataki sind aus der Konjakwurzel gewonnene Nudeln mit wenig Kalorien und wenig Kohlenhydraten. Die Nudeln bestehen hauptsächlich aus Wasser und Konjakmehl welches wiederum aus der Konjakknolle (Teufelszungenwurzel) gewonnen wird und besteht fast ausschließlich aus Ballaststoffen. Dadurch sättigen die Nudeln sehr stark. Sie sind glutenfrei, zuckerfrei, sojafrei und deshalb auch für Diabetiker und Allergiker sehr gut geeignet. Man sollte aber unbedingt genug dazu trinken weil sie viel Wasser binden.

Sie sehen in etwa so aus wie Glasnudeln und haben keinen starken Eigengeschmack. Den Geschmack der Soße nehmen sie jedoch super an.

Sicher haben viele von euch schon Shirataki Nudeln ausprobiert. Es gibt bei den Herstellern einige Unterschiede. Da die Nudeln in Japan auch sehr beliebt sind, findet man sie oft in Asia-Märkten, zwar etwas günstiger aber mit leichten Geruch der an Fisch erinnert. Mit Fisch haben sie jedoch nichts zu tun.

Wer allerdings den Geruch gar nicht mag, der kann meine Favorites ausprobieren: Kajnok Nudeln! Diese Shiratakinudeln sind etwas fester im Biss als die Nudeln aus dem Asiamarkt, dafür ohne fischigen Geruch. Sie lassen sich deshalb super einfach für italienische Pastagerichte verarbeiten. Wichtig ist eine leckere, intensive Soße dazu zu kochen, so wird das Gericht auch ein Genuss. Seien wir mal ehrlich, das leckerste ist eh die Soße und nicht die Nudel 😉soulfoodlowcarberia_box_nudeln

Nährwerte je 100g (Nährwerte von Kajnoknudeln – können je nach Hersteller variieren)

Kcal: 8kcal

Kohlenhydrate: 0,0g

Eiweiß: 0,0g

Fett: 0,2g

Ballaststoffe: 2,7g

Salz: 0,1g

 

Und so werden Kajnok Nudeln zubereitet:

  1. Die Nudeln aus der Verpackung nehmen.
  2. In ein Sieb geben und mit reichlich kaltem Wasser abspülen.
  3. Dann direkt in die Pfanne zu den restlichen Zutaten geben und anbraten.

img_2094

 

Die Einsparung zu normalen Nudeln sind bei 1 Portion zu je 85g Kajnok im Vergleich zu 85g gekochten herkömmlichen Weizennudeln:

  • ungefähr 300kcal
  • und über 55g Kohlenhydrate
  • JE PORTION!

Ist das nicht klasse?! So können wir nach Herzenslust Pasta schlemmen ohne, dass alles auf den Hüften landet. Jetzt wünsche ich euch guten Hunger und viel Spaß beim selbst ausprobieren!

Wer Inspiration braucht für den geht es hier entlang zu meinem Lieblingsrezept mit Shiratakinudeln.

img_3973_chorizo_shirataki_rezept

Und hier gehts zu dem Blogbeitrag in dem ich über die Shirataki Rezeptsammlung berichte (NOCH mehr Rezeptinspirationen!) – mit kostenlosem PDF zum Downloaden!

recipebook_seite__header

Eure Jasmin


1 Kommentar
Kommentar hinterlassen

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

author
Von Jasmin

© 2015 Soulfood LowCarberia. Alle Rechte vorbehalten.